BEITRAG IN ZUSAMMENARBEIT MIT WIRELANE

So steigern Sie Ihre Online-Sichtbarkeit für E-Auto-Besitzer

Sie hat bereits begonnen – die Mobilitäts-Revolution: Klimaziele wurden definiert und konventionelle Autohersteller investieren heute Milliarden in die Fahrzeuge von morgen. Bis 2030 sollen zehn Millionen Elektro-PKWs auf Deutschlands Straßen fahren. Ein ambitioniertes Ziel, doch eine noch größere Herausforderung scheint die Infrastruktur rundherum darzustellen. Laut Experten werden in den nächsten zehn Jahren mindestens eine Million Ladestationen in Deutschland benötigt. Auch hier entwickelt sich also ein lukrativer Wachstumsmarkt, an dem Akteure teilnehmen können, die man bislang nicht auf dem Schirm hatte: Hotels zum Beispiel. Wie Sie Ihr Haus frühzeitig E-Auto-freundlich machen und dies online so effektiv wie möglich an Ihre Gäste kommunizieren, erfahren Sie hier.

Warum es sich für Hotels lohnt, in E-Mobilität zu investieren

Das Mobilitätsverhalten von Autofahrern wird sich mit zunehmender E-Mobilität zwangsläufig verändern. Während Benzin oder Diesel innerhalb weniger Minuten im Tank sind, lädt eine leere Autobatterie an öffentlichen Ladesäulen je nach Leistungsklasse der Ladesäule bis zu mehrere Stunden. FahrerInnen werden also vorzugsweise nicht mehr unterwegs tanken, sondern am Ziel ihrer Reise, wenn das Auto ohnehin steht – dem sogenannten Zielortladen. Aus diesem Grund werden Hotels künftig zum perfekten Ort, um den Akku wieder aufzuladen, und zwar nicht mehr nur den metaphorischen. Unterkünfte, die früh in Lade-Infrastruktur investieren, gewinnen große Vorteile gegenüber Wettbewerbern ohne E-Parkplätze. Außerdem winkt eine staatliche Förderung für Gewerbe mit Lademöglichkeit und dank wachsender Reichweiten sind immer mehr E-Auto-Nutzer bereit, mit ihrem emissionsneutralen Wagen in den Urlaub zu fahren.

Wirelane: ein smartes Komplett-System für E-Mobilität im Hotel

Es gilt nun also für Hotels, sich so schnell wie möglich auf die Bedürfnisse dieser wachsenden Gästegruppe einzustellen. Das heißt, neben der Bereitstellung von genügend Ladestationen muss eine reibungslose Nutzung gewährleistet werden. An dieser Stelle kommen beispielsweise Anbieter von ganzheitlichen Elektromobilitätskonzepten, wie Wirelane, ins Spiel. Hotels erhalten in Zusammenarbeit mit Wirelane nicht nur Unterstützung bei der Konzeption, Planung und Installation der Säulen sondern auch beider Dimensionierung sowie Auswahl der richtigen Ladehardware. Eine natloser Betrieb der Infrastruktur erfolgt dabei über eine umfassende Betriebsplattform (bspw. WirelaneOS) bei der neben einzelnen Ladetransaktionen und Tarifen auch spezielle Hotelgästegruppen individuell verwaltet werden können. Schnittstellen vorhandene PMS- und Gästesysteme vereinfachen Abrechnungsprozesse. Natürlich können Kunden auf direkt an der Ladesäule für Transaktionen bequem vor Ort mittels Kreditkarte oder RFID-Karte eines E-Mobilitätsdienstleisters bezahlen. Hoteleigene Ladepunkte können auch in ein über Roaming in riesige Ladenetzwerke eingebunden werden und erhöhen so die Reichweite für Zielgruppen für das Hotel welches so attraktiver für Emobilisten wird. Die Ladesäulen sind dabei kinderleicht zu bedienen und die Hotelmitarbeiter können die Stationen einfach von der Rezeption aus managen.

 
 

Tipps für eine erfolgreiche Kommunikation in den 5 Basisbereichen des Online Marketings

Die Bedenken, mit elektrischem Auto ins Hotel zu reisen, werden mit einem System wie Wirelane genommen. Wenn man etwa mit E-Auto fast so einfach parkt wie mit Benziner, gewinnt ein Hotel schnell Sympathiepunkte. Hervorragende Voraussetzungen, doch wie kommuniziert man als Hotelier diese Vorteile nun an die Gäste? Im Folgenden haben wir einige Tipp für die digitalen Kanäle zusammengestellt:

Die Website als Dreh- und Angelpunkt

Potenzielle Gäste nutzen die Hotel-Website vor allem, wenn sie nähere Informationen zum Haus herausfinden möchten. Natürlich ist die Anzahl der Ladestationen und das damit zusammenhängende Abrechnungssystem eine Info, die so prominent wie möglich auf der Homepage präsent sein sollte. Setzen Sie z. B. das Wirelane-Logo auf die Startseite, stellen Sie die Kosten für die E-Parkplätze transparent dar oder erläutern Sie die Nutzung der Ladesäulen auf dem Hotelblog.

E-Mails für Neuigkeiten und Anreiseinformationen

Mit regelmäßigen E-Mails bleiben Sie mit Ihren Gästen in Kontakt und halten sie auf dem Laufenden. Natürlich lassen sich in E-Mail-Newslettern auch die eigenen Bemühungen zur E-Mobilität (z. B. die Zusammenarbeit mit Wirelane) in Schrift und Bild beschreiben oder spezielle Angebote zum Thema bewerben. Wenn Gäste schon gebucht haben, bietet es sich an, ihnen in einer Anreise-E-Mail, die Park- und Auflade-Bedingungen vorweg mitzuteilen.

Mit Suchmaschinenoptimierung langfristige E-Auto-Nachfrage abschöpfen

Ein Blick in die Google-Analyse-Tools zeigt, dass Begriffe wie „Hotel mit Ladestation“ immer häufiger ins Suchfeld getippt werden. Die Relevanz E-Auto-freundlicher Hotels steigt also, und für alle Vordenker unter den Hoteliers stellt das eine große Gelegenheit dar. Jetzt ist die perfekte Zeit, um Landingpages mit E-Mobilitäts-Themen zu erstellen und sich somit frühzeitig für ein gutes organisches Google-Ranking zu positionieren. Es lohnt sich auch die Optimierung auf sogenannte Long-Tail-Keywords, also Nischen-Suchbegriffe mit besonderem Bezug zur Region oder den USPs Ihres Hotels.

Bestehende E-Mobil-Nachfrage kurzfristig abschöpfen

Gute organische Google-Rankings mit Hilfe von SEO benötigen Zeit, doch Sie haben die Möglichkeit auch für kurzfristige Ziele über die Suchmaschine zu werben. Schalten Sie bezahlte Google-Ads, um die spontane Nachfrage nach “Hotel mit Ladestation” oder ähnlichen Keywords abzuschöpfen. Häufig werden Suchen dieser Art per Mobilgerät im Auto gestartet, z. B. wenn der Akkustand des Wagens niedrig ist. In diesem Fall können FahrerInnen, die in der Nähe unterwegs sind, per Local Search Ads in Ihr Hotel geleitet werden.

Zielgruppenorientiert werben mit Social Media

Kein Online-Kanal ist besser geeignet für individualisierte und zielgruppengerechte Werbung wie Social Media. Zum Beispiel können Sie Facebook-Ads nach Interessenfeldern schalten, was die Streuverluste senkt. So landen Anzeigen zum Thema Hotel mit Ladestation auch tatsächlich bei Leuten, die potenziell ein E-Auto fahren oder sich aktiv dafür interessieren. Außerdem lassen sich Tutorials zur Nutzung des E-Mobilitätssystems einfach auf YouTube, Instagram oder anderen sozialen Medien teilen. Wirelane hat bereits Kurzvideos dieser Art produziert.

 

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Wir benutzen Drittanbieter um Videoinhalte einzubinden.

Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln.

Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung für Marketing Cookies.

Marketing Cookies aktivieren

 

SIE MÖCHTEN WISSEN, WIE IHR ONLINE MARKETING AUFGESTELLT IST?